Netzteile (AC/DC)

Das optimale Netzteil findet man nicht einfach so im Netz

Das Netzteil ist ein oft unterschätztes Bauteil. Es soll Geräte und Applikationen versorgen, welche andere Spannungen bzw. Ströme benötigen als vom Stromnetz zur Verfügung gestellt werden. Beim AC/DC-Netzteil wird eine Wechselspannung in eine Gleichspannung umgewandelt. Heutzutage werden hierzu fast ausschließlich Schaltnetzteile genutzt, welche eine sehr große Effizienz bei geringer Baugröße aufweisen. Bei der Auswahl des richtigen Netzteils gilt es jedoch mehr zu beachten als es auf den ersten Blick scheint.

Nach der Festlegung der Randparameter, wie etwa Eingangs- und Ausgangsspannung, Leistung, Wirkungsgrad oder Art der Kühlung gibt es einige weitere wesentliche Punkte zu beachten:

  1. Welche Bauform ist die passende und wie viel Platz steht zur Verfügung? Soll es ein Modul für die LP-Montage, in geschlossener oder offener Ausführung, Open Frame oder eine Gehäuseausführung, eine 19-Zoll-Rack-Ausführung, soll es ein DIN-Rail-Netzteil oder extern als Tisch- oder Stecker-Netzteil ausgeführt sein?
  2. Welche Leistungsreserve benötigt man? Da ist es hilfreich, wenn der Anbieter auch modular aufgebaute Stromversorgungen im Programm hat, die man entsprechend verschalten und nach den Anforderungen der Applikation konfektionieren kann oder auch solche, die hohe Spitzenlasten vertragen.
  3. Wie ist das Wärmemanagement ausgelegt, ist ein Lüfter erforderlich, welche Schutzart ist gewünscht, wie sind die Anforderungen an die EMV, PFC und werden die Anforderungen wie etwa in der Medizinelektronik erfüllt?
  4. In einigen Systemen ist es sinnvoll Parameter mittels I2C über PMBus oder andere Schnittstellen steuern und überwachen zu können.
  5. Sollen LEDs mittels Treiber versorgt werden? Dann ergeben sich weitere Kriterien.

Wir stehen Ihnen natürlich gerne bei der Auswahl des für Sie und Ihre Anwendung optimalen Netzteils zur Seite. Testen Sie uns!